Datenbank


Übersicht der Datenbanken und Findbücher

  • Allgemeines zu den Datenbanken:
  • Die Findbücher und Suchbehelfe umfassen sowohl die Bestände des "Städtischen Museums", als auch die Bestände des "Stadtarchivs von Neunkirchen".

  • Unterteilungen Museum und Archiv:
  • Der größte Teil des Museumsbestandes ist in der Bibliothek vorhanden, die den Forschungsschwerpunkt Niederösterreich und die lokale Geschichte des Bezirkes Neunkirchen und der Bezirkshauptstadt umfasst. Ein weiterer Schwerpunkt wird die Sammlung von Sagen und Märchenbüchern sein, die sich zur Zeit im Aufbau befindet. Die Bestände sind Online über einen Katalog durchsuchbar und auffindbar. Während der Öffnungszeiten des Museums werden die Bücher bereitgestellt, und können vor Ort benutzt werden. Eine Ausleihe ist aus organisatorischen Gründen leider nicht möglich. Die Benützung der Museumsbibliothek ist kostenfrei, allerdings ist es notwendig ein Benutzungs-Formular auszufüllen.

  • Archivalien:
  • Im "Städtischen Museum" sind auch einige Archivalien vorhanden, die teilweise bereits verzeichnet sind. Allerdings befindet sich diese Datenbank noch im Aufbau und es wird einige Zeit dauern, bis ein Findbehelf, bzw. ein Online Findbuch verfügbar sein wird. Vor allem Bestände zur ehemaligen Industrie liegen im Museum. Ziel ist es jedoch, den Archivbestand des Museums in den des Stadtarchives zu integrieren.


    Stadtarchiv Neunkirchen

  • Bestände des Stadtarchives:
  • Die Bestände des Stadtarchives unterteilen sich in:

  • Historische Dokumente, wie Freibriefe, Mautbriefe, Gesellenbriefe, Zunftbriefe etc.
  • Historischer und aktueller Buchbestand
  • Umfangreiche Foto und Bildersammlung
  • Notenarchiv des Musikvereins Neunkirchen, der extern verwaltet wird.
  • Archiv der Freiwilligen Feuerwehr Neunkirchen, der ebenfalls zur Zeit noch extern verwaltet wird.
  • Der umfangreiche Bestand des Stadtarchivs ist momentan nur teilweise systematisch verzeichnet. Eine Neustrukturierung wird in den nächsten Jahren durchgeführt und die Online Findbücher werden sukzessive erweitert. Da dies ein beträchtlicher Aufwand ist, wird es einige Zeit dauern, bis die Bestände vollkommen verzeichnet und benutzbar sind. Analog zur Bibliotheksbenutzung im Museum, wird auch für die Benutzung des Archivs ein Formular aufgelegt. Reproduktionsmöglichkeiten sind eingeschränkt verfügbar, wobei sich der Archivar vorbehält, manche Dokumente vom Kopieren auszunehmen.


    Universitätssternwarte Wien

  • Bestände im Archiv der Universitäts-Sternwarte
  • Das Archiv des Instituts für Astrophysik (Universitätssternwarte-Wien) ist das Gedächtnis des Institus. Die Bestände unterteilen sich in die Abteilungen der Nachlässe und Teilnachlässe, Bilder- und Diasammlung, Dokumentation zum Bau der Sternwarte, Vorlesungsmanuskripte und andere Teilbestände.

    Liste der Nachlässe:

  • Maximilian Hell:
  • Der bedeutendste Nachlass im Archiv der Sternwarte. Er enthält die Tagebuchaufzeichnungen Hell´s zur Reise nach Wardoe, und viele Abhandlungen und Notizen zur Geschichte der Ungarn.

  • Tobias Bürg
  • Interimsmäßiger Leiter der Sternwarte im 1. Bezirk. Durch eine Krankheit, die er sich in einer Beobachtungsnacht zuzog, kam er als Lieter der Sternwarte nicht mehr in Frage. Aufzeichnungen zeigen seine tiefe Verletzung auf Grund dieses Umstandes.

  • Johann Joseph von Littrow
  • Nachfolger von Francis de Paula Triesbecker als Leiter der Universitätssternwarte in Wien. Littrow bekam die Stelle, die eigentlich Tobias Bürg als die seine ansah. Dieser Umstand führte zum Zerwürfnis der beiden Männer.

  • Karl Ludwig von Littrow
  • folgte seinem Vater als Direktor der Universitäts-Sternwarte nach. Unter seiner Direktion wurde der Bau der neuen Sternwarte auf der Türkenschaze in Wien begonnen.

  • Hanns Hörbiger
  • Ingenieur und Erfinder eines Ventils der Kältetechnik, verhalf Hörbiger zu einem kleinen Vermögen. Seine Forschungen widmete Hanns Hörbiger der Welteislehre (Wikipedia) welche er zusammen mit Philip Fauth (Wikipedia) einem breiten Publikum zugänglich machen wollte. Das Archiv enthält eine Original-Abschrift der theoretischen Abhandlung, welche mit handschriftlichen Anmerkungen der Sternwarte-Mitarbeitern versehen ist.

  • Bruno Thüring
  • Leiter der Universitäts-Sternwart während der NS-Zeit. Gegenspieler von Kasimir Romuald Graff.

  • Kasimir Romuald Graff (Wikipedia)
  • Das Archiv enthält die Aufzeichnungen Graffs während seiner Zeit auf der Hamburger Sternwarte (Sonnenbeobachtungen) und die Beobachtungsbücher der Universitäts-Sternwarte in Wien.

    Bilder- und Diasammlung:

  • Diasammlung
  • Die umfangreiche Diasammlung der Universitäts-Sternwarte Wien, enthält neben zahlreichen Serien die dem Unterricht dienten, auch einige historische Aufnahmen von Expeditionen zu Sonnenfinsternissen des 19. Jahrhunderts.

  • Bilder- und Porträtsammlung
  • Porträt- und Bildersammlung von berühmten Astronomen und Wissenschaftlern des 17. - 20. Jahrhunderts